Widerstand gegen Kundgebung von Lebensschützern

Breitenbrunn (idea) – In Sachsen formiert sich im Vorfeld des geplanten Schweigemarsches für das Leben am 12. Juni in Annaberg-Buchholz teils massiver Widerstand. Abtreibungsbefürworter wie die Organisation „Pro Choice Sachsen“ rufen im Internet zu Protesten auf. Außerdem wurden Plakate des Vereins Lebensrecht Sachsen, der den Schweigemarsch organisiert, beschmiert, wie deren Vorsitzender Thomas Schneider (Breitenbrunn/Erzgebirge) der Evangelischen Nachrichtenagentur idea mitteilte. Wie Schneider weiter sagte, wurde er auch persönlich bedroht: „Ich erhielt einen anonymen Anruf mit der Nachricht: Wir machen dich platt. Dein Auto wird nicht mehr lange vor deiner Haustür stehen.“ Er lasse sich von solchen Drohungen aber nicht einschüchtern, sagte Schneider: „Wir haben den Schöpfer des Lebens auf unserer Seite. Außerdem werden uns mehrere Hundert Polizisten vor eventuellen Angriffen linksextremer Krawallmacher schützen.“ Zu dem Schweigemarsch, mit dem Christen für ein unbedingtes Lebensrecht ungeborener Kinder sowie kranker und alter Menschen eintreten, werden rund 600 Teilnehmer erwartet. Hauptrednerin wird die Koordinatorin der „Demo für alle“, Hedwig Freifrau von Beverfoerde (Magdeburg), sein. Die „Demo für alle“ tritt für den Schutz von Ehe und Familie ein.

Fotos: Alexander Richter