Samu­el Koch wür­digt die Bedeu­tung von Men­schen mit Down­syn­drom

Quel­le: idea​.de

Darm­stadt (idea) – Der quer­schnitts­ge­lähm­te Schau­spie­ler Samu­el Koch (Darm­stadt) hat die gro­ße Bedeu­tung von Men­schen mit Down­syn­drom für die Gesell­schaft gewür­digt.

Anlass waren die 3. Welt­meis­ter­schaf­ten im Tur­nen und Rhyth­mi­scher Sport­gym­nas­tik für Men­schen mit Down­syn­drom in Bochum.

Er schrieb am 20. Juli auf Face­book, dass er sich nicht anma­ßen wol­le, Abtrei­bung oder Ster­be­hil­fe oder einen schö­nen Tod zu beur­tei­len: „Doch wer bestimmt, wann ein Leben lebens­wert ist und wann unzu­mut­bar?“ Men­schen mit Down­syn­drom täten der Gesell­schaft unend­lich gut, beton­te Koch: „Sie wer­den uns daher sehr feh­len, wenn sie dem­nächst alle am Leben gehin­dert wer­den.“ Sie hät­ten ein son­ni­ges Gemüt sowie eine unend­li­che Lie­bes- und Begeis­te­rungs­fä­hig­keit. [Wei­ter­le­sen]