Quel­le: idea​.de

Rund 650 Christen demonstrierten 2015 für das Lebensrecht ungeborener Kinder, Alter und Kranker. Foto: Uwe Zenker

Rund 650 Chris­ten demons­trier­ten 2015 für das Lebens­recht unge­bo­re­ner Kin­der, Alter und Kran­ker. Foto: Uwe Zen­ker

Anna­berg-Buch­holz (idea) – In Sach­sen haben Links­ex­tre­me im Vor­feld des 7. „Schwei­ge­mar­sches für das Leben“ zu Pro­tes­ten auf­ge­ru­fen. Die christ­li­che Ver­an­stal­tung fin­det auf Ein­la­dung des Dach­ver­ban­des „Lebens­recht Sach­sen“ am 6. Juni in Anna­berg-Buch­holz (Erz­ge­bir­ge) statt. Im Inter­net ist jetzt unter der Über­schrift „Eman­zi­pa­ti­on ist viel gei­ler – Schwei­ge­marsch stop­pen“ ein Auf­ruf des Akti­ons­bünd­nis­ses „Pro Choice Sach­sen“ auf­ge­taucht. Dar­in for­dern die Initia­to­ren: „Seid laut und krea­tiv! Den Schwei­ge­marsch zum Desas­ter machen!“ Bereits in der Nacht vom 13. zum 14. Mai zer­stör­ten Unbe­kann­te zwei Groß­flä­chen­pla­ka­te mit einem Auf­ruf zum Schwei­ge­marsch an der Bun­des­stra­ße 95 zwi­schen Chem­nitz und Burk­hardts­dorf. Weni­ge Tage zuvor war ein Wer­be­ban­ner von einem Auto­haus im erz­ge­bir­gi­schen Lau­ter-Berns­bach gewalt­sam ent­fernt wor­den. Die Poli­zei ermit­telt.

Im ver­gan­ge­nen Jahr gab es Aus­schrei­tun­gen

2015 war es wäh­rend des Schwei­ge­mar­sches zu teils gewalt­tä­ti­gen Aus­schrei­tun­gen links­ra­di­ka­ler Gegen­de­mons­tran­ten gekom­men. In die­sem Jahr wer­den unter ande­ren der Vor­sit­zen­de des Bun­des­ver­ban­des Lebens­recht, Mar­tin Loh­mann (Bonn), und der Super­in­ten­dent im Kir­chen­be­zirk Anna­berg, Olaf Rich­ter, spre­chen. Wie der Vor­sit­zen­de der Orga­ni­sa­ti­on „Lebens­recht Sach­sen“, Tho­mas Schnei­der (Brei­ten­brunn), der Evan­ge­li­schen Nach­rich­ten­agen­tur idea sag­te, ist es „unab­ding­bar, sich für die Schwächs­ten in unse­rer Gesell­schaft zu enga­gie­ren, für Unge­bo­re­ne, Behin­der­te, Kran­ke und Ster­ben­de“. Jeder Mensch sei ein Geschenk Got­tes.