Martin Lohmann kommt zum Schweigemarsch nach Sachsen

Der BVL-Vositzende Martin Lohmann. Foto: Thomas Schneider/agwelt

Der BVL-Vositzende Martin Lohmann. Foto: Thomas Schneider/agwelt

(Lebensrecht Sachsen) Der Vorsitzende des Bundesverbandes Lebensrecht, Martin Lohmann (Bonn) kommt nach Sachsen.

Der im Februar dieses Jahres gegründete überkonfessionelle und parteienübergreifende Verband Lebensrecht Sachsen e.V. hat den Publizisten und Journalisten zum 7. Schweigemarsch für das Leben eingeladen, der am 6. Juni in Annaberg-Buchholz stattfindet.

Lohmann wird zur Abschlusskundgebung in der Kreisstadt des Erzgebirgskreises sprechen und die Notwendigkeit bürgerlichen Engagements für den Lebensschutz und für das Lebensrecht ungeborener, behinderter, alter und kranker Menschen anmahnen.

Im Vorfeld dieser Veranstaltung haben linksradikale Gruppierungen über mediale Netzwerke und Plakatierungen dazu aufgerufen, den geplanten Schweigemarsch zu stoppen. Bereits im vergangenen Jahr war ein massives Polizeiaufgebot notwendig, um friedlich demonstrierende Familien mit Kindern vor Übergriffen Linksextremer zu schützen.

Gegen den in Berlin stattfindenden Marsch für das Leben hatte sich im vergangenen Jahr ein breites linkes Aktionsbündnis gestellt. Dazu sagte Lohmann gegenüber der Evangelischen Nachrichtenagentur idea: „Eine Meinungsdiktatur, in der nicht mehr gesagt werden dürfte, dass mehr als 100.000 Menschen jährlich noch im Mutterleib brutal getötet werden, und in der nicht mehr für das Leben geworben werden dürfte, wollen wir nicht.“

So ruft auch der Verband Lebensrecht Sachsen e.V. alle Demokraten und Befürworter des Lebens und der Freiheit dazu auf, sich am Bekenntnis für den Schutz des menschlichen Lebens zu beteiligen und jedem Versuch der Unterdrückung eine Absage zu erteilen.

4 Kommentare
  1. Günter Schlag says:

    Gestern war ich das erste Mal beim Schweigemarsch dabei. Es war beeindruckend. Sowohl der schweigende Marsch als auch die im wahrsten Sinn eine Höllenlärm verursachenden sogenannten Gegendemonstranten. Angereist von weither mit Bussen. Hinter der Polizeisperre fühlte ich mich sicher. Den Anwohnern, die das miterlebt haben, wird das infernalische Gebrüll sicher bei der Meinungsbildung geholfen haben: wer will Gutes für unser Land und wer nicht. Ebenso wertvoll waren die Redebeiträge. Nicht zu lang oder zu kurz. Sehr gut. Ich komme wieder. Weil es nötig ist.

    Antworten
    • Thomas Schneider says:

      Lieber Günter Schlag, vielen Dank für Ihren Kommentar zur gestrigen Veranstaltung. Bitte laden Sie schon jetzt ein für den 8. Schweigemarsch für das Leben im nächsten Jahr: Montag 12. Juni 2017. Vielen Dank! Mit herzlichen Grüßen, Thomas Schneider (Vorsitzender Lebensrecht Sachsen e.V.)

      Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.