Quel­le: idea­Pres­se­dienst vom 11.01.2017

Cyber­at­ta­cken auf den Ver­ein Lebens­recht Sach­sen

Vor­sit­zen­der: „Die Angrif­fe gegen uns haben eine neue Dimen­si­on erreicht“

Brei­ten­brunn (idea) – Der Ver­ein Lebens­recht Sach­sen (Breitenbrunn/​Erzgebirge) ver­zeich­net zuneh­mend geziel­te Stö­run­gen – soge­nann­te Cyber­at­ta­cken – gegen sei­ne Inter­net­sei­te. Com­pu­ter aus Schwe­den und Deutsch­land ver­such­ten, Zugriff auf die Sei­te zu erlan­gen, teil­te der Vor­sit­zen­de des Ver­eins, Tho­mas Schnei­der, mit. „Die Angrif­fe gegen unse­re Akti­vi­tä­ten für den Schutz des unge­bo­re­nen, behin­der­ten und alt gewor­de­nen Lebens haben eine neue Dimen­si­on erreicht“, sagt er. Bis­lang hät­ten die Atta­cken kei­nen Scha­den ange­rich­tet. Eine Straf­an­zei­ge gegen Unbe­kannt behal­te man sich den­noch vor, so Schnei­der. Der Lebens­rechts­ver­ein rech­net auch zum dies­jäh­ri­gen Schwei­ge­marsch für das Leben, der am 12. Juni im säch­si­schen Anna­berg-Buch­holz statt­fin­det, mit mas­si­ven Stör­ak­tio­nen durch links­ex­tre­me Grup­pie­run­gen. Schnei­der: „Schein­bar wol­len die Akteu­re der Cyber­at­ta­cken eine wei­te­re Zunah­me der Teil­neh­mer­zah­len ver­hin­dern. Doch auch die­se Blo­cka­de wird unse­ren Geg­nern wenig hel­fen, weil wir den Schöp­fer des Lebens an unse­rer Sei­te haben.“

,

idea­He­u­te berich­te­te vom Schwei­ge­marsch 2019

Der 10. Schwei­ge­marsch fand Erwäh­nung in idea­He­u­te.
,

700 Teil­neh­mer beim „Schwei­ge­marsch für das Leben“

Rund 700 Teil­neh­mer haben beim 10. „Schwei­ge­marsch für das Leben“ im erz­ge­bir­gi­schen Anna­berg-Buch­holz für das Lebens­recht unge­bo­re­ner Kin­der sowie alter, behin­der­ter und kran­ker Men­schen demons­triert.