Fotos und Bei­trä­ge vom 9. Schwei­ge­marsch für das Leben am 16.06.2018.

400 unge­bo­re­ne Kin­der wer­den an jedem Arbeits­tag in Deutsch­land getö­tet. Rechts­wid­rig und doch straf­frei! 400 ein­zig­ar­ti­ge Men­schen!

An einem „Schwei­ge­marsch für das Leben“ im säch­si­schen Anna­berg-Buch­holz haben sich am 12. Juni rund 750 Chris­ten betei­ligt. Sie demons­trier­ten für das Lebens­recht unge­bo­re­ner Kin­der sowie alter und kran­ker Men­schen.

Beliebt macht man sich damit nicht: wer für den Schutz unge­bo­re­nen Lebens ein­tritt, wird schnell in die rech­te Ecke gescho­ben. Der Ver­ein „Lebens­recht Sach­sen“ lässt sich davon nicht beir­ren …

In Sach­sen for­miert sich im Vor­feld des geplan­ten Schwei­ge­mar­sches für das Leben am 12. Juni in Anna­berg-Buch­holz teils mas­si­ver Wider­stand.

Am Mon­tag, dem 12.6.2017 wol­len wir den 8. Schwei­ge­marsch für das Leben in Anna­berg-Buch­holz durch­füh­ren. Jetzt ist die rich­ti­ge Zeit, Vor­be­rei­tun­gen zu tref­fen.

Zum nun­mehr 8. Schwei­ge­marsch für das Leben soll wie­der ins Bewusst­sein gerückt wer­den, dass jeder Mensch wert­voll ist und unein­ge­schränk­tes Recht auf Leben hat.

An einem „Schwei­ge­marsch für das Leben“ im säch­si­schen Anna­berg-Buch­holz haben sich am 6. Juni rund 650 Chris­ten betei­ligt. Der Super­in­ten­dent des Kir­chen­be­zirks Anna­berg, Olaf Rich­ter, sag­te u.a.: „Auch wenn es Wider­stand her­vor­ruft, auch wenn wir damit anecken und es in den Augen man­cher nicht poli­tisch kor­rekt ist, für den Lebens­schutz ein­zu­ste­hen, so wol­len wir uns doch nicht irre machen las­sen.“