SPD-Landtagsabgeordnete für Recht auf Abtreibung

(Lebensrecht Sachsen) Die sächsische SPD-Landtagsabgeordnete Simone Lang (Breitenbrunn/Erzgebirge) setzt sich für ein Recht auf Abtreibung ein. Im Vorfeld des vom Verband Lebensrecht Sachsen organisierten 8. Schweigemarsches für das Leben in Annaberg-Buchholz hat ihr Bürgerbüro in Schwarzenberg eine Pressemitteilung herausgegeben, in der es unter anderem heißt:

Frauen sollen auch künftig selbstbestimmt darüber entscheiden können, ob sie ein Kind zur Welt bringen oder nicht. Dieses Recht ist nicht verhandelbar, weil jeder Mensch selbst entscheiden kann, was er mit seinem Körper tut.“

Lang, die zugleich SPD-Kreisverbandsvorsitzende und Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Sozialdemokraten im Gesundheitswesen ist, betont, dass sie sich „für eine vernünftige Sozialpolitik zugunsten von Kindern, Alleinerziehenden, Frauen und Familien“ einsetze. Demzufolge sieht die SPD-Abgeordnete offenbar keine Notwendigkeit, sozialpolitische Präventivmaßnahmen zum Schutz heranwachsender Kinder im Mutterleib zu unterstützen. Im Gegenteil: Lang sieht die Tötung ungeborener Kinder als „selbstbestimmte Lebensplanung“.

Schema Abtreibung. Foto: Screenshot Youtube